Zurück zur Übersicht

Tanzen verleiht körperliches und seelisches Gleichgewicht

Ein Beitrag von: Anja Maria Nicolay, Integrale Tanz- und Ausdruckstherapeutin ITA®, Heilpraktikerin

Wann haben sie das letzte Mal getanzt?
Tanzen ist eine so wunderbare Möglichkeit mit sich, dem eigenen Körper und auch andern in Kontakt zu kommen. „In Kontakt kommen“ gelingt auch mit respektvollem Abstand! Denn gerade in herausfordernden Zeiten wie diesen, unterstützt eine natürlich, stabile Beziehung zu sich und dem eigenen Körper das innere Gleichgewicht.

Tanz spielt seit Menschengedenken in allen Kulturen und über alle Zeiten hinweg eine wichtige Rolle. Noch bevor die Menschen schreiben konnten, tanzten sie. Unsere Vorfahren tanzten nicht nur zur Unterhaltung, sie nutzten den Tanz als Kommunikationsmittel und rituelle Ausdrucksform. Getanzt wurde auch, um böse Geister zu vertreiben.

Tanz beinhaltet eine enorme Vielfalt, von der jeder profitieren kann! Tanzen fördert Ausdauer, Elastizität, Muskelkraft und Gelenkigkeit. Tanzen schult die Motorik, die Koordination und den Gleichgewichtssinn. Tanzen gleicht aus und stärkt die Psyche. Tanzen aktiviert Körper und Gehirn.

Tanzen ist auch ein Medium der sozialen Integration und kann Gemeinschaftsgefühl schaffen. Es führt unterschiedlichste Menschen zusammen. Geschlechter und Generationen können gemeinsam tanzen. Auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen können begeisterte Tänzer sein. Und dabei ist zu beachten, dass soziale Kontakte ein wesentlicher Faktor sind, Gesundheit und Immunsystem positiv zu beeinflussen!

Wissenschaftler sind überzeugt, dass Tanzen gesund, glücklich und sogar intelligent macht. Tanzen fördert die Bildung neuer Nervenzellen bis ins hohe Alter. Bei chronischen Schmerzen lockert Tanzen die Muskulatur und kann Verspannungen lösen. Durch Tanzen werden die Glückshormone Dopamin und Endorphin ausgeschüttet und der Kortisolwert sinkt im Blut d.h. Stress wird abgebaut.

Tanz erfüllt viele Funktionen: Sport, Unterhaltung, Kunstform und zunehmend auch Selbsterfahrung und Ausdrucksform. Dabei geht es nicht um Techniken oder Stilrichtungen, sondern vielmehr um den Ursprung des Tanzes. Tanz als Sprache, für das es keine Worte gibt.

Somit meine Empfehlung an Sie: Tanzen Sie mal wieder! Legen Sie sich Musik auf und beginnen Sie! Sie brauchen nur sich! Es gibt kein richtig oder falsch!

Ganz nach dem Satz von Augustinus:

„Ich liebe den Tanz, denn er befreit den Menschen von der Schwere der Dinge.“

Und wenn Sie in Gemeinschaft tanzen wollen kommen Sie zum „Freien Tanzen“ in die 280 qm grosse Mehrzweckhalle von Grafenaschau – Infos darüber finden Sie auf meiner Homepage.

Ich wünsche Ihnen viel Freude!

Ein Beitrag von:

Anja Maria Nicolay
Integrale Tanz- und Ausdruckstherapeutin ITA®, Heilpraktikerin
Einzel- und Gruppenangebote
Stroblhofweg 8
82445 Grafenaschau
tanzausdruck@web.de
www.tanzausdruck.de
Zurück zur Übersicht