Zurück zur Übersicht

Sei das Lächeln – Japanische (Selbst-)Heilungskunst

Ein Beitrag von: Angela Eggers (JinShinJyutsu-Praktikerin)

Sei das Lächeln

Sei das Fallenlassen Deiner Schultern

Erkenne Dich selbst

Einfache Worte, aber leicht umzusetzen?
Ja, denn wir leben in einer Leichtigkeit des Seins!

Wir allerdings schaffen es doch tatsächlich, die Dinge so zu drehen, dass für uns das Komplizierte gerade in der Einfachheit liegt. Loslassen, lächeln, Dinge annehmen, die wir nicht ändern können, aufzustehen, wenn wir etwas ändern können...

Wie soll das gehen? Was kann ich denn schon tun?

Tu doch einfach mal was für Dich! Denn damit fängt alles an.
Wie zum Beispiel mit dem ganz herrlich unkomplizierten und einfachen „mich selbst in die Hand nehmen“, sprich „selber für mich Verantwortung übernehmen“, dann kann ich „einfach Ich sein“, vereint im Jin Shin Jyutsu, der japanischen Heilkunst, was so viel bedeutet wie „die Kunst des Schöpfers durch den mitfühlenden Menschen“. Kurz um: alles was wir brauchen, um uns wohlzufühlen, ist in uns. Wir können es nutzen und aus uns herausholen.

Jin Shin Jyutsu (kurz JSJ) arbeitet mit Energien, die in einem bestimmten Rhythmus in uns fließen und die Matrix bilden (Blut, Gewebeflüssigkeit, Zellen, Lymphe). Ist der Takt, die Strömungsgeschwindigkeit gestört, macht unser Körper zu, es entstehen Blockaden, Schmerzen, allgemeines Unwohlsein uvm.

Im JSJ wird durch gezieltes Berühren und Halten festgelegter Energiepunkte am Körper ein gleichmäßiges Pulsieren und somit eine Harmonisierung geschaffen. So kann die Matrix wieder im Einklang fließen, Blockaden, Projekte physischer und psychischer Art sich wieder lösen.

Was bringt mir das? Ausgeglichenheit im Energiesystem meines Körpers, Förderung der Gesundheit, des Wohlbefindens und es stärkt die eigene Selbstheilungskraft.

JSJ ist eine Ergänzung zu herkömmlichen Therapieverfahren bei akuten und langwierigen Beschwerden, die Entspannung mit sich bringt und so zur Stressminderung beiträgt. JSJ kann sowohl als Selbsthilfe als auch von einem ausgebildeten Praktiker angewendet werden.

Als kleinen Einstieg zur täglichen, unkomplizierten Anwendung:

nimm einen Deiner Finger in die Hand. Also, leg z.B. Deinen rechten Daumen in die linke Hand und umschließe ihn.

Der Daumen vereint einige der insgesamt 26 Energieschlösser, die sich nach der japanischen Heilkunst an bestimmten, festgelegten Arealen Deines Körpers befinden. Außerdem werden Finger für Finger bestimmte Organsysteme angesprochen. Am Beispiel des Daumens, auf dem die sogenannten Organströme Magen und Milz liegen, kann man gut erkennen, dass auch unsere Einstellungen Sorge und Grübeln beeinflusst werden. Denn Sorgen schlagen bekanntlich auf den Magen! So kannst Du mit dem einfachen Halten Deines Daumens erreichen, dass Du ruhiger wirst und die Probleme eher als Projekte und damit als Herausforderung sehen kannst.

Schließlich ist gestern vorbei, Morgen noch nicht da und heute gilt es zu leben! Das Daumenhalten stärkt unser Selbstbewusstsein.

Das kannst Du mit jedem Finger machen, egal wann, egal wo, egal wie lange. Hilf Dir selbst. Gönn Dir was! Sorg für Harmonie in Dir selbst.

Pack es an! Viel Spaß wünscht Dir

Angela Eggers (JinShinJyutsu-Praktikerin)

Ein Beitrag von:

Angela Eggers
Therapiezentrum Mittenwald
Innsbrucker Straße 4
82481 Mittenwald
E-Mail: eggers@therapiezentrum-mittenwald.de
Internet: www.therapiezentrum-mittenwald.de
Tel.: 08823 / 9363644
Fax: 08823 / 9363645
Zurück zur Übersicht