Zurück zur Übersicht

Meine Atmung packt das!

Ein Beitrag von: Elisabeth Heck, staatl. geprüfte Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin

Lasst uns doch zur Abwechslung mal auf das sehen, was wir tun können, um unseren Körper zu stärken, um uns so vor Corona oder einem anderen Infekt zu schützen oder den Krankheitsverlauf abzumildern.

Es gibt einen interessanten Mechanismus in der Lunge. Lungenbereiche die gerade nicht belüftet werden, d.h. die in diesem Moment nicht aktiv mit frischer Luft gefüllt werden, (da ein geringeres Lungenvolumen für die aktuelle Sauerstoffversorgung ausreicht) werden nur kaum durchblutet. Bereiche, die aktiv beatmet werden, werden stark durchblutet, um einen guten Gasaustausch sicher zu stellen. Eine gute Durchblutung bedeutet eine gute Versorgung mit Antikörpern und Stoffen, die den Heilungsprozess voran treiben.
Somit können wir uns also vor einer Erkrankung schützen oder den Heilungsprozess begünstigen, indem wir unsere Lunge gut „durchlüften“. Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten wie z. B. Sport betreiben oder Atemübungen durchführen.
Wenn es um Atemübungen geht fragst du dich jetzt vielleicht: Das ist ja alles schön und gut, aber was ist eine Atemübung und wie mach ich die???
Im Folgenden habe ich eine Anleitung für eine einfache Atemübung, zur Belüftung von verschiedenen Bereiche der Lunge zusammen gestellt. Gehe folgendermaßen vor:

  1. Sorge für Frischluft!
    Lüfte gut durch, bevor du die Übung durchführst oder mache die Übung draußen an der frischen Luft.

  2. Legen dich flach, mit dem Rücken auf den Boden

  3. Beobachte deine Atmung, ohne sie zu verändern. Sie darf so sein wie sie ist!

  4. Achte darauf, an welchen Körperstellen du deine Atmung fühlen kannst: Brust, Bauch, Seiten (Taille), Rücken.

  5. Leg eine Hand an eine der folgenden Stellen und atme ganz bewusst und tief zu dieser Hand hin. Die Luft lässt du anschließend entspannt, durch leicht gespitzte Lippen entweichen:

    • Brustbereich
    • Brustkorb beide Seiten
    • Bauch
    • seitlich am Bauch (beide Seiten)
    • unterer Rücken
    • oberer Rücken

Präventiv ist es gut, wenn die Lunge einmal am Tag gut „durchgelüftet“ wird. Bist du erkrankt, empfiehlt es sich die Lunge öfters, je nach dem wie es der Zustand erlaubt, zu belüften.

Übrigens: kennst du schon den Atemwegslehrpfad am Fuße des Wanks? Dieser zeigt in 13 Stationen viele einfach durchzuführende und effektive Atemübungen. Ab Mai `21, wenn es die Bedingungen erlauben, kannst du den Atemwegslehrpfad auch unter fachlicher Anleitung begehen. Die Anmeldung erfolgt dafür über den Veranstaltungskalender des Gesundheitseck Gapa. Zudem biete ich online Atemkurse an – weitere Informationen erhältst du dazu unter: atmungstimme.heck@mail.de

fröhliches Atmen
du packst das!

Ein Beitrag von:

Elisabeth Heck
staatl. geprüfte Atem-, Sprech- und Stimmlehrerin

Tätigkeitsfelder:

  • Sprech-, Sprach- und Stimmtherapie in einer logopädischen Praxis
  • Atemtraining
  • Sprechtraining
  • Stimmtraining/Stimmbildung
Zurück zur Übersicht